Roland Flaig, Geschäftsführer des Energieversorgungskonzerns RWE Renewables in Schweden, wurde vom schwedischen Business-Magazin „chef” mit dem „Best Manager Award 2020“ in der Kategorie „promoting health“ (Gesundheitsförderung) ausgezeichnet. Gemeinsam mit seinem Team hat Flaig Programme entwickelt, die die Fähigkeiten der Mitarbeiter dahingehend stärken, mit ihrem eigenen emotionalen Wohlbefinden besser umzugehen und anderen auf unterstützende Weise zu begegnen.

Wir von Netigate hatten die Chance auf ein Gespräch mit Flaig, in dem wir mehr über seine Tätigkeiten in der Gesundheitsförderung erfahren haben und er mit uns teilte, wie er über Unternehmensführung und Teamarbeit während der aktuellen Pandemie denkt. Der Artikel beinhaltet die deutsche Übersetzung der Aussagen von Flaig.

 

Roland Flaig RWE

 

„Wir leben in einer Welt, die wir zunehmend als stressig empfinden. Viele von uns möchten neben der Arbeit noch zahlreiche andere Dinge erledigen. Die frühere Einstellung, gesund bleiben zu müssen, um die Arbeit zu bewältigen, hat sich geändert. Heute möchten wir stattdessen so arbeiten, damit wir unsere Freizeit bewältigen zu können“.

Flaig berichtet, dass er Führungskräfte und Mitarbeiter dazu ausbildet, so nachhaltig wie möglich zu arbeiten. Er gibt ihnen dabei nützliche Werkzeuge zur Hand, um selbst wiederum mehr Menschen im eigenen Umfeld dabei zu helfen, nachhaltig zu handeln. Flaig erklärt, dass sich das schwedische Unternehmen RWE Renewables schon seit langem darauf konzentriere, den Arbeitsplatz zu einem Ort zu machen, der die Mitarbeiter gesund hält.

 

RWE Renewables als Vorreiter im Bereich „gesundes Arbeiten“

Das deutsche Energieunternehmen RWE ist in mehreren europäischen Ländern aktiv. RWE Renewables konzentriert sich auf die Entwicklung, den Bau und den Betrieb von Windparks On- und Offshore in Nordeuropa. In der Energiebranche begann Flaig vor 11 Jahren als Personalmanager – dort fingen auch seine Tätigkeiten zur Krankheitsprävention an.

„Nachhaltigkeit war schon immer ein Teil meiner Arbeit, sowohl als Personalmanager als auch in meiner derzeitigen Rolle als Managing Director“, sagt Flaig. „Jetzt habe ich zudem die Gelegenheit, den schwedischen Ansatz für gesundheitsfördernde Arbeitsplätze in anderen europäischen Ländern auszuprobieren und zu sehen, ob und wie er funktioniert. Die schwedische Sichtweise eines gesunden Arbeitsplatzes unterscheidet sich nämlich von anderen Ländern. Hier haben wir viel beizutragen, aber natürlich auch viel von anderen Ländern zu lernen. Wir lassen uns diesbezüglich von verschiedenen Wissensgebieten inspirieren, wie Psychologie, Spiritualität, Sport, Geschichte und Philosophie“, erklärt er weiter. „Interdisziplinäres Arbeiten ist unser Schlüssel zum Erfolg und unsere Empfehlung, um gesunde, leistungsstarke Teams zu schaffen.“

 

Maßnahmen für einen gesundheitsfördernden Arbeitsplatz

Wenn es um konkrete Maßnahmen und Tipps zur Schaffung eines gesundheitsfördernden Arbeitsplatzes geht, sieht Flaig zwei Ansatzpunkte: körperliche und psychische Gesundheit. Körperliche Gesundheit bedeutet, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, in einer vernünftigen körperlichen Verfassung zu bleiben. Beispielsweise indem etwa ein Fitness-Studiozuschuss, gemeinsame Aktivitäten, frisches Obst oder ein Büro-Fitnessraum angeboten wird. Im Hinblick auf die psychische Gesundheit betont Flaig die Bedeutung der Führung am Arbeitsplatz. Unter seiner Leitung wurde innerhalb der nordischen RWE-Aktivitäten ein Programm entwickelt, das sich „nachhaltige Führung“ nennt. Das Programm basiert auf dem sogenannten „Kasam-Modell“ und beruht auf der Frage „Warum sind wir gesund?“ anstelle von „Warum ist unser Krankenstand hoch?“.

„Wenn es um Führung und Teamarbeit geht, haben wir immer darauf hingearbeitet, dass unsere Führungskräfte Menschen sind, die mehr als nur ihren eigenen Job machen“, so Flaig. „Wir sorgen dafür, dass die Manager so ausgestattet werden, um sich selbst in Bezug auf Nachhaltigkeit zu verstehen. Nur auf diese Weise können sie ihre Mitarbeiter in weiteren Schritten dabei unterstützen.“

 

Nachhaltiges Arbeiten während COVID-19

In der aktuellen Pandemie kann es schwierig sein, eine pro-aktive Arbeit sicherzustellen, die einen gesunden Arbeitsplatz gewährleistet. Auch für Flaig und sein Team stellt die Situation während COVID-19 eine Herausforderung dar. Die Energie- und Stromversorgung wird jedoch weiterhin wie üblich benötigt, nicht zuletzt für die Krankenhäuser. Hier haben Flaig und sein Team etwa Maßnahmen zum Schutz des Personals ergriffen.

„Natürlich ist es wichtig zu sehen, was in unserer Branche – in der wir auch eine entscheidende Rolle bei der nachhaltigen Energieumwandlung spielen – verbessert werden kann“, sagt Flaig. „Was die Praktikabilität betrifft, so arbeiten diejenigen, die normalerweise im Büro sind, möglichst von zu Hause aus. Doch auch wenn ein Teil des Services aus der Telearbeit erledigt werden kann, haben wir Einsätze vor Ort. Deshalb haben uns dafür entschieden, nach einer so genannten Isolationsstrategie zu arbeiten. Das bedeutet, dass Teams von lediglich zwei Personen zusammenarbeiten und so soziale Distanz wahren. Wir fahren diese Strategie in ganz Europa und sie funktioniert gut. Dabei achten wir natürlich darauf, Lösungen zu finden, die zu den Empfehlungen der jeweiligen Behörden passen.“

„Um das Team-Gefühl der Mitarbeiter sowohl vor Ort als auch im Home-Office zu gewährleisten, tragen die Manager eine große Verantwortung und stehen in engem Kontakt mit ihren Teams“, erläutert Flaig. „Die digitalen Lösungen von heute haben viel Raum gewonnen und bieten sogar einen engeren Kontakt zu den Mitarbeitern und Managern als üblich. Ich würde sogar sagen, dass wir jetzt mehr Kontakt miteinander haben als vor der Corona-Krise“.

 

3 Tipps von Roland Flaig, wenn es darum geht, eine gesundheitsfördernde Arbeits-Kultur zu schaffen:
  • Fokus auf körperliche Aktivität: Der RWE-Arbeitsplatz ist mit Laufbändern und Geräten ausgestattet, um die Mitarbeiter für körperliche Aktivität zu gewinnen.
  • Schulungen für Führungskräfte und Mitarbeiter zur Verbesserung ihres Energieverbrauchs und der Nachhaltigkeit.
  • Lernen Sie sich und die Werte Ihres Unternehmens kennen und leben. Seien Sie Sie selbst!

 


Wir bei Netigate haben es Ihnen einfach gemacht und für Sie ein kostenfreies Umfrage-Template entwickelt, mit dem Sie die Auswirkungen von COVID-19 auf Ihr Unternehmen / Ihre Organisation messen und Feedback von Ihren Mitarbeitern sammeln können. Melden Sie sich in Ihrem Konto an oder nutzen Sie unseren Testmonat, um kostenlos Zugang zur Umfrage-Vorlage zu erhalten.