Bilder sind eine lebendige Ergänzung zu Text, denn Menschen sind visuell. Jedoch gibt es gerade bei einer Umfrage mit Bildern Einiges zu beachten. In diesem Artikel haben wir dies kurz und knapp für Sie zusammengefasst. 

Wie Sie eine Umfrage mit Bildern erstellen, bei der die Teilnehmer nicht  unterbewusst beeinflusst werden

Wenn Sie Ergebnisse vorliegen haben, möchten Sie nicht damit anfangen, die verwendete Methode in Frage zu stellen, sondern Sie möchten sich darauf verlassen können, dass sie fundiert sind und auf zuverlässige Weise erlangt wurden. Daher ist es wichtig, dass der Ersteller der Umfrage mit Bildern keine textlichen oder visuellen Bausteine verwendet hat, die tendenziös oder einseitig besetzt sind und dadurch auf die eine oder andere Weise Einfluss auf die Ergebnisse genommen haben können.

So beeinflussen Bildern das gesamte Umfrageergebnis

Ein Beispiel, in dem die Wirkung von Bildern getestet wurde, ist eine Befragung zur Wahrnehmung der eignen Gesundheit. Die Aussage „Ich bin der Auffassung, dass ich eine gute Gesundheit habe“ wurde von zwei verschiedenen Untersuchungsgruppen in einer Umfrage mit Bildern beantwortet. Beiden Gruppen wurden jeweils Bilder in Zusammenhang mit der Frage gezeigt. Eines zeigte eine kranke Frau im Bett, das andere eine Frau, die im Fitnessstudio trainiert.

Es mag kaum überraschen, dass die beiden Gruppen unterschiedliche Antworten gaben. Diejenigen, die das Bild der kranken Frau gezeigt bekamen, fühlten sich wesentlich besser als die Vergleichsgruppe. Was ist der Grund dafür? In beiden Fällen verglichen sich die Teilnehmer mit den Personen auf den Bildern. Daher schätzten Sie die eigene Gesundheit höher ein bei der bettlägerigen Frau, und niedriger bei der Person im Fitnessstudio.


Download: Surveyology – Einfache Tipps, um die Qualität Ihrer Umfragen zu steigern


Umfrage mit Bildern

Vermeiden Sie unbeabsichtigte Einflussnahme in Umfragen

Beeinflussen Sie die Teilnehmer nicht durch wertende Bilder oder Worte.

Bilder können in vielen Befragungen eine gute Ergänzung sein und eine Umfrage mit Bildern wirkt lebendiger und abwechslungsreicher. Um jedoch jeden unbeabsichtigten Einfluss auf die Ergebnisse zu vermeiden, sollten Sie entweder neutrale Bilder verwenden, oder zwei Typen von Bildern, die die Befragten nicht einseitig in die eine oder andere Richtung beeinflussen. Dasselbe gilt für die Wortwahl. Wenn Sie dem Befragten ein gutes oder weniger gutes Gefühl bei der Beantwortung einer Frage geben, verlieren die Ergebnisse an Glaubwürdigkeit.

Beispielsweise ist die Formulierung „Zlatan ist der Meinung, dass Barcelona den schönsten Fußball weltweit spielt. Wie denken Sie darüber?“ eindeutig tendenziös. Für diejenigen, die mit den verschiedenen Teams und deren Arten Fußball zu spielen nicht vertraut sind, ist es leicht jemandem zuzustimmen, der sich auf dem Gebiet besser auskennt.

Wenn, wie in dem Beispiel Zlatan Ibrahimovic, wenig Vertrauen in die Person gesetzt wird, werden viele Menschen der Aussage alleine aus dem Grund nicht zustimmen, dass sie von ihm kommt. Deshalb sollten Sie sämtliche möglicherweise konfliktbeladenen Gedankengänge im Zusammenhang mit einer Frage umgehen — gerade in einer Umfrage mit Bildern. Damit geben Sie den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre eigene Meinung mitzuteilen.


Download: Netigate API – Wieso, weshalb, warum?