Im Jahr 2012 hat die Autorin Susan Kains das Buch „Still: Die Kraft der Introvertierten“ veröffentlicht. In einer Welt, die mehr Wert auf eine extrovertierte Persönlichkeit zu legen scheint, wollte die Autorin die stille Kraft introvertierter Personen hervorheben. Introvertierte Menschen neigen dazu, ihre eigene Gesellschaft zu genießen und schöpfen ihre Energie und Inspiration aus dem Alleinsein. Extrovertierte Persönlichkeiten hingegen suchen die soziale Interaktion, um Ideen zu teilen.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, wie Sie im Unternehmen auf introvertierte Persönlichkeiten eingehen und diese in ihrer Arbeitsweise fördern können.

 

Employee experience for introverts

 

Zuallererst ist es wichtig zu beachten, dass Introvertiertheit nicht gleichbedeutend mit Schüchternheit oder Antisozialität ist. Es ist durchaus möglich, ein gesprächiger Introvertierter oder ein schüchterner Extrovertierter zu sein. Der Hauptunterschied liegt darin, welche Beziehung eine Person zur sozialen Interaktion hat und welche Auswirkungen diese auf ihr Energieniveau hat. In der richtigen Umgebung sind introvertierte Menschen selbstbewusste Innovatoren und auch Führungskräfte.

Am Arbeitsplatz sind extrovertierte Menschen schnell bereit, ihre Meinungen auszutauschen. Sie sind am produktivsten bei der Zusammenarbeit im Team und genießen die scheinbare Freiheit eines Großraumbüros. Introvertierte Persönlichkeiten hingegen sind unter Umständen zurückhaltender und arbeiten am besten alleine. Mit dem Aufkommen von „Employee Branding„, Gruppen-Brainstorming und Großraumbüros kann behauptet werden, dass viele moderne Büros von einer extrovertierten Persönlichkeit geprägt sind.

Welche Schritte können Arbeitgeber also unternehmen, um eine bessere Erfahrung für diejenigen zu schaffen, die zur Introvertiertheit neigen?

Das gelegentliche Bedürfnis nach dem Alleinsein annehmen

Mit dem ständigen Gesprächsgewirr und anderen Ablenkungen kann ein Großraumbüro für einen introvertierten Menschen überfordernd sein. Es gibt einen Überfluss an sozialer Energie. Vor diesem Hintergrund sollten die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, gelegentlich im Alleingang zu arbeiten, wenn sie es benötigen. Dies ist besonders wichtig für Aufgaben, die tiefe Konzentration oder Kreativität erfordern. Für introvertierte Menschen könnte also das Arbeiten von zu Hause aus, in einem Besprechungsraum oder in einer ruhigen Ecke des Büros, hilfreich sein, um ihre beste Arbeit zu leisten. Da die meisten Unternehmen heute Messaging-Softwares wie Teams oder Zoom verwenden, ist es einfach, mit Ihren Mitarbeitern in Kontakt zu bleiben, auch wenn diese nicht physisch anwesend sind.

Lassen Sie Zeit und Raum für die Formulierung von Ideen

Introvertierte Menschen hören gerne aufmerksam zu und verinnerlichen etwas, bevor sie sich eine endgültige Meinung oder Idee bilden. Diese Persönlichkeitstypen neigen auch dazu, so viele Informationen wie möglich zu sammeln, bevor sie ihre Entscheidungen treffen. In diesem Sinne werden Ihre introvertierten Mitarbeiter immer eine gewisse Bearbeitungszeit zwischen einer Informationsanfrage und ihrer Übermittlung zu schätzen wissen. Dies kann sich in Gruppensitzungen manifestieren, in denen introvertierte Menschen – die auch dazu neigen, nicht gern im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen – anfangs vielleicht nicht so lautstark sind wie ihre extrovertierten Kollegen. Stattdessen ist es wahrscheinlicher, dass sie in einem 1:1-Gespräch oder mit einer schriftlichen Nachricht auf Sie zurückkommen.

Aufgaben individuell delegieren

 Die meisten Projekte umfassen eine Vielzahl von Aufgaben und keine Person wird Freude daran haben – oder gut darin sein – sie alle zu erledigen. Versuchen Sie jedoch, wenn möglich, bei der Delegierung von Arbeit die Stärken Ihrer Mitarbeiter auszuspielen. Im Allgemeinen neigen Menschen mit introvertierten Charaktereigenschaften dazu, Aufgaben zu genießen, die selbstständig erledigt werden können und kaum Teamarbeit beanspruchen. Dies kann das Schreiben von Texten, Erstellen von Präsentationen oder grafischen Designs sein. Sie mögen es, sich in große, detaillierte Aufgaben zu vertiefen, was großartig ist, wenn Sie andere Teammitglieder haben, die nicht stundenlang an einer Sache arbeiten möchten und einen regen Austausch bevorzugen.

Kultivieren Sie eine Feedback-Kultur

Ihre extrovertierteren Mitarbeiter werden sich freuen, ihre Meinungen und ihr Feedback frei mitzuteilen. Für manche introvertierte Menschen scheint dies nicht so einfach. Um sicherzustellen, dass Sie Feedback von der gesamten Bandbreite Ihrer Mitarbeiter erhalten, sollten Sie mehrere verschiedene Feedback-Kanäle und -Gelegenheiten im Unternehmen einrichten. Von der jährlichen Umfrage zum Mitarbeiterengagement bis hin zu häufigeren Pulsbefragungen können Sie sicherstellen, dass Sie allen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, gehört zu werden. Es ist auch wichtig, auf das Feedback zu antworten, das Sie erhalten, um Ihrer Belegschaft deutlich zu machen, dass Sie ihr zuhören und etwas getan wird.

Machen Sie sich die Unterschiede zwischen Ihren Mitarbeitern zu eigen. Niemand kann oder sollte kategorisiert werden. Heterogene Teams bringen Ihrem Unternehmen den Vorteil, dass Aufgaben von Personen mit unterschiedlichen Stärken bearbeitet werden. Das Verständnis von Elementen der Persönlichkeit Ihrer Mitarbeiter kann die Zufriedenheit und Produktivität am Arbeitsplatz erhöhen.

 


Wissen Sie, wie Ihre Mitarbeiter ticken?

Loggen Sie sich in Ihr Netigate-Konto ein oder starten Sie noch heute eine kostenlose Testversion, um es herauszufinden! Wir bieten eine Reihe von Vorlagen für Mitarbeiterfeedback oder Sie können Ihre eigenen Umfragen von Grund auf neu erstellen.