Berta Maso verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Personalwesen, unter anderem bei Modegiganten wie Burberry, Christian Dior und Michael Kors. Heute ist sie Personalberaterin und Karriereexpertin bei BMS, ihrem eigenen Unternehmen für Personalmanagement.

Im Netigate Webinar zum Thema „Vier Perspektiven der Führung während der Corona-Krise” im Juni 2020, sprach Berta Maso neben drei weiteren Stakeholdern aus verschiedenen Führungsbereichen. Die Erkenntnisse aus diesem Webinar fassen wir Ihnen in einer vierteiligen Blog-Serie zusammen. Im ersten Teil haben wir David Wheldons Einblicke zum effektiven Führen und zu erfolgreichen Marketingstrategien vorgestellt. Im zweiten Teil hat Tom Nyman, Vorstandsvorsitzender bei Netigate, Tipps zum Umgang mit Krisen und zur Krisenführung aus Vorstands-Perspektive mit uns geteilt. Berta Maso geht vor allem auf die Bedeutung von Soft Skills bei der Bewältigung einer Krise ein. Sie stützt sich bei ihrer Führung auf Einfühlungsvermögen und Mitgefühl. Der Artikel beinhaltet die deutsche Übersetzung der Aussagen von Maso.

 

Berta Maso

 

Verbinden Sie sich emotional mit Ihrem Team und Ihren Kunden

„Einfühlungsvermögen ist unerlässlich. Für mich ist dies sogar der wichtigste Aspekt, wenn man eine Führungsposition besitzt. Es sind schwierige Zeiten, die Menschen sind verängstigt und gestresst. Wir befinden uns in einer Art Schwebezustand und versuchen, mit einer Welt Schritt zu halten, die sich so schnell verändert. Jetzt ist es wichtig, dass Sie Ihrem Team nahe sind und sich dessen Ängste und Sorgen anhören.

Die unglückliche Realität ist, dass viele Menschen aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren haben. Es gibt zum Beispiel bestimmte Länder in Europa, in denen Kündigungen während der Notstandsperiode verboten sind. Werden diese Einschränkungen nach dem Sommer aufgehoben, werden viele von uns eventuell erneut mit diesem Thema konfrontiert werden.

Die Personalabteilungen werden im Moment mit rechtlichen Fragen überhäuft. Sie konzentrieren sich vor allem auf ihre Mitarbeiter und auf das Endergebnis, das dem Unternehmen helfen soll, über die Runden zu kommen. Infolgedessen fühlt es sich viel schwieriger an, diesen Prozess erfolgreich abzuwickeln. Aber es ist eine Aufforderung an uns, unsere Mitarbeiter nicht zu vernachlässigen.

Es ist leider unvermeidlich, dass wir die Zahl der Mitarbeiter reduzieren und Entlassungen vornehmen müssen. Aber vergessen Sie dabei nicht, Mitgefühl zu zeigen! Wie werden Sie diese Menschen unterstützen, die Sie entlassen müssen? Was können Sie tun, um ihnen zu helfen, weiterzumachen? Wie können Sie diesen Übergang reibungsloser für sie gestalten?  Bei allem, mit dem sich die Personalabteilungen im Moment befassen müssen, ist es wichtiger denn je, Einfühlungsvermögen für diejenigen zu zeigen, die von dieser Krise am härtesten betroffen sind.“

Kommunizieren, kommunizieren und noch etwas mehr kommunizieren

„Die Realität ist, dass wir – wenn wir Antworten nicht kennen und nicht wissen, was passieren wird – dazu neigen, nicht genügend und transparent zu kommunizieren. Wir wachen derzeit jeden Tag mit anderen Nachrichten und einer neuen Gesetzgebung auf. Das macht es schwierig, immer das Richtige zu sagen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Denken Sie daran, dass wir nicht auf alles die richtige Antworten kennen müssen, aber seien Sie so aufrichtig und transparent wie möglich vor Ihren Mitarbeitern. Lassen Sie sie wissen, dass Sie vielleicht nicht die Antworten haben, die sie jetzt brauchen, aber, dass Sie arbeiten daran, sie zu finden und sich entsprechend anzupassen.

Woher wissen Sie also, dass Ihre Mitarbeiter während Zeiten wie diesen ausreichend informiert sind? Nun, das ist die Millionen-Dollar-Frage. Die traditionellen, internen Kommunikationskanäle haben sich nicht immer als effektiv erwiesen. Jetzt, wo viele von Zuhause aus arbeiten, erinnere ich mich an das Sprichwort „aus den Augen, aus dem Sinn“. Um dies in Angriff zu nehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie regelmäßig auf die Menschen zugehen und herausfinden, was Teams und Einzelpersonen wirklich brauchen. Nutzen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle, um regelmäßig und ausgiebig mit Ihren Mitarbeitern in Kontakt zu treten. So stellen Sie sicher, dass diese nicht das Gefühl bekommen, in dieser schwierigen und ungewissen Zeit, alleine gelassen zu werden.“

Bieten Sie Coaching für Ihre Teams an

„Selbst Ihre Vorgesetzten befinden sich in einer Situation, die ihnen nicht vertraut ist. Führungskompetenzen werden in mehreren Bereichen und auf mehrere Arten als je zuvor auf die Probe gestellt. Niemand hat eine Ausbildung erhalten, wie mit einer solchen Situation am besten umzugehen ist, deshalb brauchen die Mitarbeiter die Führungskräfte an ihrer Seite. Wie Tom Nyman (Vorstandsvorsitzender von Netigate) bereits erklärte: Einige Menschen werden schon einmal globale Krisen erlebt haben. Man sollte diese Personen auffordern, andere im Unternehmen zu leiten. Es ist normal, sich in dieser Situation etwas verloren und überfordert zu fühlen. Deshalb müssen Führungskräfte ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, sich zu konzentrieren, nach vorne zu schauen und gegebenenfalls neue Prioritäten zu setzen.“

Seien Sie flexibel und einfallsreich

„Natürlich spreche ich sehr viel aus der Sicht des Einzelhandels, aber viele dieser Aspekte sind branchenübergreifend anwendbar. In meinem Unternehmen war es, gelinde gesagt, eine Herausforderung, mit reduzierten und begrenzten Teams zu arbeiten. Lieferketten wurden blockiert, und oft gibt es technische und finanzielle Probleme. Unser Fokus und unsere Strategien haben sich über Nacht geändert. Wir sind vom Streben nach Einnahmen und Marktgewinnen zur Kostenkontrolle übergegangen und haben versucht, unsere Geschäfte am Leben zu erhalten. Um das Rad am Laufen zu halten, werden die Menschen anders denken und handeln müssen. Ganz gleich, in welchem Bereich Sie tätig sind, Sie müssen bereit sein, sich an die veränderte Situation anzupassen – so schwer es auch sein mag.“

 

Um das Webinar mit Berta Maso und die vollständige Diskussion anzusehen, klicken Sie hier. Unseren ersten Teil der Blog-Serie, mit David Wheldons Einblicken zum effektiven Führen und zu erfolgreichen Marketingstrategien während Krisenzeiten, finden Sie hier. Lesen Sie außerdem unser Interview mit Tom Nyman hier.

 


Verstehen Sie Ihre Mitarbeiter?

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sehen wir derzeit eine verstärkte Nachfrage, die Sicht der Mitarbeiter auf die aktuelle Situation zu untersuchen und zu verstehen. Wir haben für Sie ein kostenloses Umfrage-Template entwickelt, mit dem Sie die Auswirkungen von COVID-19 auf Ihr Unternehmen / Ihre Organisation messen und Feedback von Ihren Mitarbeitern sammeln können. Melden Sie sich in Ihrem Netigate-Konto an, um kostenlos Zugang zur Umfrage-Vorlage zu erhalten, oder nutzen Sie ganz unverbindlich unser 30-Tage-Testkonto.