Die Corona-Pandemie zwingt uns alle zu erheblichen Anpassungen. Unternehmen auf der ganzen Welt versuchen einen Weg zu finden, um so gut wie möglich wie gewohnt weiter zu arbeiten. Hierbei steht die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter an erster Stelle. Darüber hinaus treffen viele die Entscheidung, sich zum Wohle der Gesellschaft zu isolieren. Eine Lösung? Arbeiten von Zuhause! In diesem Artikel betrachten wir 6 Schlüsselaspekte für einen erfolgreichen Übergang vom Büro zum Home-Office.

Arbeiten von Zuhause

1. Kommunizieren Sie regelmäßig mit Ihren Kollegen

Kommunikation ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren beim Arbeiten von zu Hause aus. Sie hilft Ihnen, sich auf die wichtigen Aufgaben zu konzentrieren und die richtigen Leute über die neuesten Ereignisse auf dem Laufenden zu halten. Regelmäßige Kommunikation trägt dazu bei, dass Mitarbeiter in einem Team trotz der Entfernung im ständigen Austausch miteinander bleiben. Thomas Nyström, CEO bei Netigate, erklärt, dass eine klare und regelmäßige Kommunikation in Zeiten der Unsicherheit von größter Bedeutung ist. Im Hinblick auf COVID-19 hilft sie, die Mitarbeiter über Richtlinien und die nächsten Schritte zu informieren. Ganz allgemein schafft regelmäßige Kommunikation ein Gefühl der Kontinuität und Routine für alle Beteiligten. Das Ziel ist es, die Dynamik aufrecht zu erhalten, um einen nahtlosen Übergang zwischen Heim- und Büroarbeit zu schaffen.

2. Technologien einsetzen, die das Arbeiten von Zuhause erleichtern

Technologie überbrückt die Kluft zwischen Ihnen und Ihren Kollegen, wenn Sie aus der Ferne arbeiten. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht darüber, wie die Nutzung von Technologie für Sie funktionieren kann:

Kommunikation

Videoanrufe sind eine gute Möglichkeit, mit Kollegen in Kontakt zu bleiben, wenn Sie von Zuhause aus arbeiten. Sie eignen sich hervorragend für Einzel- oder Teambesprechungen, bei denen man fast das Gefühl hat, als wären Sie alle im selben Raum. Viele professionelle Plattformen, wie Microsoft Teams, ermöglichen es Ihnen außerdem, Ihren Bildschirm mit anderen Gesprächspartnern zu teilen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Präsentationen zu halten und andere Arbeiten mit Ihren Kollegen zu teilen, so wie Sie es bei einem persönlichen Meeting tun würden.

Gemeinsame Nutzung von Dokumenten

Plattformen wie Google Drive und OneDrive bieten die Möglichkeit, dass mehrere Personen gleichzeitig an denselben Dokumenten arbeiten können. Funktionen wie Änderungsvorschläge und Kommentare machen es außerdem einfach, schnelles Feedback auszutauschen und Dinge unabhängig von der Entfernung zu erledigen.

Aufgabenteilung und Organisation

Eine der größten Herausforderungen, die Manager bei der Arbeit im Home-Office haben, ist es, den Überblick über die Teammitglieder und ihre Aufgaben zu behalten. Werkzeuge wie Asana und Trello bieten dafür eine ausgezeichnete Lösung. Durch die Verwaltung von Aufgaben an einem zentralen Ort ist es einfach, den Überblick darüber zu behalten, wer was tut und wie die Aufgabenbearbeitung voranschreitet.

 

Zuhause arbeiten

 

Sie könnten auf einige Hürden stoßen, wenn Sie es nicht gewohnt sind, regelmäßig mit diesen Technologien zu arbeiten. Keine Sorge – das ist normal. Um etwaige Probleme schneller zu lösen, versuchen Sie, einige Richtlinien für den Einsatz der Technologie aufzustellen. Echos und anderes Audio-Feedback in Videoanrufen? Erinnern Sie Ihre Mitarbeiter daran, ihre Mikrofone stumm zu schalten, wenn sie nicht sprechen. Sie sind sich nicht sicher, welche Plattform Sie wann benutzen sollen? Erstellen Sie eine Reihe von Richtlinien und verteilen Sie diese an das Team. Es gibt für jede Herausforderung eine Lösung!

3. Schaffen Sie Struktur in Ihrem Arbeitsalltag, indem Sie einen klaren Plan erstellen

Ob Sie es gewohnt sind, von Zuhause aus zu arbeiten, oder nicht, es ist nützlich Ihren Tag zu strukturieren. Auf individueller Ebene bedeutet das, dass Sie Ihre Aufgaben für den Arbeitstag so gestalten, dass Sie einen klaren Fokus haben. Sie können dies entweder jeden Morgen vor Beginn der Arbeit oder abends als letzte Aufgabe des Tages tun. Auf Team- oder Managementebene kann eine Struktur geschaffen werden, indem Sie morgens ein Videomeeting mit den wichtigsten To-Do’s des Tages abhalten oder am Ende eines jeden Tages einen Rückblick auf den Stand der Dinge geben. Dies knüpft an unseren ersten Tipp zur Kommunikation an: Es schafft ein Gefühl der Dynamik und hilft Ihnen und dem Team, mit dem Sie arbeiten, Verantwortung über die Aufgaben und das Arbeitstempo zu halten.

4. Einen festen Platz haben, wenn Sie von Zuhause aus arbeiten

Ein fester Platz, an dem Sie Ihre Arbeit verrichten, unterstützt Sie, produktiv zu sein. Versuchen Sie, einen ruhigen Platz zu finden, an dem Sie sich wohl fühlen und nicht abgelenkt werden. Ein Schreibtisch und ein bequemer Stuhl sind ideal, jedoch hat nicht jeder von uns den Luxus eines Heimbüros. Sie sollten sich deshalb Gedanken darüber machen, wo Sie gerne arbeiten möchten und möglichst produktiv sein können. Während die Arbeit vom Bett aus zunächst eine gute Idee zu sein scheint, könnten Sie Ihre Entscheidung später bereuen, wenn es Zeit wird zum Entspannen. Schaffen Sie klare Trennungen zwischen Arbeits- und Lebensraum. Wenn Sie zum Beispiel vom Bett aus arbeiten, wird Ihr Gehirn später anfangen, es mit dem Büro zu assoziieren. Dies ist eine todsichere Methode, um Sie nachts wach zu halten und die Qualität Ihres Schlafs negativ zu beeinträchtigen. Machen Sie es sich bequem, aber vielleicht nicht zu bequem!

5. Seien Sie verständnisvoll mit Ihren Kollegen

Die Corona-Pandemie hat uns einen Einblick in den Arbeitsplatz der Zukunft gegeben, an dem die Arbeit von Zuhause aus vielleicht immer alltäglicher wird. Im Moment stellen sich viele von uns noch auf diese neue Art des Arbeitens ein. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass wir die neuen Herausforderungen erkennen, vor denen unsere Kollegen stehen könnten. Ablenkungen wie Kinder, Haustiere usw. könnten unter den gegenwärtigen Umständen auftreten. Arbeiten Sie mit Ihrem Team zusammen, um Lösungen für diese Probleme zu finden. Eine flexiblere Zeiteinteilung könnte zum Beispiel von Kollegen geschätzt werden, die jetzt tagsüber von Kindern begleitet werden. Versuchen Sie auch, Gruppengespräche zu einer Zeit zu planen, die für das gesamte Team geeignet ist. Auch hier verweisen wir wieder auf die Bedeutung einer guten Kommunikation bei der Arbeit aus der Ferne.

6. Holen Sie sich regelmäßiges Feedback von Ihren Mitarbeitern ein

Wenn Sie Teil des Managements sind, ist jetzt ein wichtiger Zeitpunkt, um Feedback von Ihren Mitarbeitern einzuholen. Dies gilt vor allem dann, wenn das Arbeiten aus der Ferne bisher nicht zu Ihrer Unternehmenskultur gehörte. Haben die Mitarbeiter alles, was sie brauchen, um ihre Arbeit von Zuhause aus wie gewöhnlich zu erledigen? Können sie ihre Kollegen bei Bedarf leicht kontaktieren? Erhalten sie genügend Informationen darüber, was in ihrer Abteilung oder im gesamten Unternehmen vor sich geht? All das sind wichtige Fragen, die dazu beitragen, die Produktivität Ihrer Mitarbeiter zu stärken. Wenn Sie ein Kunde von Netigate sind, können Sie jetzt in Ihrem Account auf unsere Umfragevorlage „COVID-19“ zugreifen, die sich mit Fragen rund um die Kommunikation befasst. Melden Sie sich einfach in Ihrem Account an und Sie finden das Template in Ihrer Umfrage-Bibliothek, um direkt loszulegen.