SanData

UnternehmensnameSanData EDV-Systemhaus GmbH
UnternehmenssitzNürnberg
BrancheIT, Software & Telekommunikation

Über SanData

Kann das Einholen von Mitarbeitenden-Feedback zu einer stärkeren Bindung an das Unternehmen führen? Ja, sagt das Nürnberger IT-Systemhaus SanData – und wertet deshalb schon seit einiger Zeit systematisch das Feedback seiner Mitarbeitenden aus. Und wer einmal mit einer Feedback Journey angefangen hat, baut sie immer weiter aus: Davon profitieren nicht nur Mitarbeitende, sondern auch zunehmend die Kunden des Unternehmens.

Wie kann ich Fachkräfte in der umtriebigen IT-Branche motivieren, begeistern, und vor allem an das Unternehmen binden? Diese Frage treibt Personalverantwortliche der Branche seit Jahren um. Die IT-Welt war bereits lange vor Corona und „New Work“ ein Innovationslabor für neue Arbeitsformen – und hat bereits früh erkannt: Wer sich gut um die Belange der Mitarbeitenden kümmert, wird auch durch wirtschaftlichen Erfolg belohnt.

So auch bei der SanData IT-Gruppe mit Hauptsitz in Nürnberg. Das bis heute inhabergeführte IT-Systemhaus unterstützt Unternehmen verschiedenster Branchen bei der Digitalisierung ihres Geschäftes – von Hardware- bis zu aufwändigen Software-Implementierungen. Gegründet im Jahr 1981 arbeiten bei SanData mittlerweile fast 500 Mitarbeitende an 20 Standorten.

Einen bedeutenden Anteil an dieser Erfolgsgeschichte steuert auch die offene, teamorientierte Firmenkultur bei. Flache Hierarchien, Open-Door-Policies, kurze Entscheidungswege, ein starker Kolleg:innenzusammenhalt – dies sind einige der Pluspunkte, mit denen sich SanData als mittelständischer IT-Anbieter auch von vielen größeren Platzhirschen der Branche absetzen kann.

Wie lässt sich eine positive Firmenkultur noch weiter verbessern?

Doch wie lässt sich eine gute Firmenkultur pflegen und weiterentwickeln? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, beschlossen HR Direktorin Franca Frank und ihre Teamleiterin für Personalentwicklung und Recruiting, Melanie Brilla, im Jahr 2021 mit Mitarbeitendenbefragungen zu starten. Es galt, einmal systematisch nachzuhören: Was ist los in der Belegschaft? Wo drückt der Schuh, was können wir als Unternehmen noch besser machen? Und was schätzen unsere Mitarbeitenden besonders?

Für die Durchführung ihrer ersten Mitarbeitendenbefragungen entschied sich das Team von SanData für das Umfrage-Tool Netigate – und dies war der Beginn einer ganzen Feedback-Journey. Denn wer einmal anfängt, systematisch mit Feedback zu arbeiten, kommt so schnell nicht mehr davon weg.

Neben den klassischen regelmäßigen Mitarbeitendenumfragen führte SanData immer weitere Evaluationen über das Netigate-Tool durch: Dazu gehörten beispielsweise Umfragen über Mitarbeitendenzufriedenheit, Führungsqualität, Umfragen unter Nachwuchskräften, Exit-Umfragen, und viele mehr.

Führungskräfte-Evaluationen: Die überraschende Kraft von positivem Feedback

Von Beginn an spielte die Führungskräfte-Evaluation eine wichtige Rolle. Hier setzte SanData eine entsprechende Umfrage auf, in Mitarbeitende die Führungsleistung ihrer Vorgesetzten beschreiben und bewerten. Eine wichtige Untersuchung, bei der sich auch die Kraft des positiven Feedbacks widerspiegelt, wie sich Franca Frank erinnert: „Wir hatten insbesondere einige neu ernannte Führungskräfte, die sehr positives Feedback von ihren Teammitgliedern erhielten. Diese wurden durch diese Rückmeldungen in ihrem Selbstbewusstsein unheimlich gestärkt.“

Screenshot: Auswertung Führungskräfte-Feedback bei Sandata

Screenshot: Auswertung Führungskräfte-Feedback bei Sandata

Tipps von den SanData-Expert:innen

Die zahlreichen Einblicke helfen den SanData-Personalern, wichtige Maßnahmen zur Mitarbeitendenbindung zu identifizieren und priorisieren. Ein Grund für den Erfolg des Programms liegt auch darin, dass Mitarbeitende über Umfragen oft ehrlicheres Feedback abliefern als im rein persönlichen Kontakt. Bei sehr guten Rücklaufquoten von 70-80% unter den Mitarbeitenden kann SanData zudem auf ein sehr aussagekräftiges Datenset schauen.

Melanie Brilla erklärt:

Melanie Brilla „Die Teilnahmequote ist von Mal zu Mal höher geworden. Es braucht auch etwas Vertrauensbildung, bis die Teilnahmezahlen dann so ein beachtliches Niveau erreichen.“

 

Einen besonderen Tipp für Anwendende in Personalabteilungen anderer Unternehmen hat Melanie Brilla auch:

„Planen Sie nicht nur ausreichend Zeit für die Umfrage ein – sondern auch Zeit für die Aktivitäten, die daraus entstehen. Denn nur Umfragen, die auch Wirkung zeigen, werden vollständig akzeptiert.“

Mehr Effizienz im Marketing: Netigate auch für Kunden-Umfragen bei SanData

Mittlerweile geht die Feedback-Journey für SanData auch von den Mitarbeitenden zu den Kunden weiter. Nachdem Marketing-Leiter Michael Moosdorf von seinen Kolleginnen aus der Personalabteilung das Netigate Umfrage-Tool empfohlen bekam, setzte er es schon bald für einige kleinere Zwecke im Rahmen der Event-Bewertung ein; der nächste Schritt ist nun eine größere Kundenumfrage.

Auch Michael Moosdorf zeigt sich begeistert von den Möglichkeiten durch Feedback:

Marketing-Leiter Michael Moosdorf

„Klar erhalten wir Feedback zu unserer Arbeit als Marketing-Team auch über direkten Austausch, aber da kann man sich nur selten wirklich sicher sein ‚Ist das jetzt nur die Meinung einzelner? Was hält denn die Masse von dem, was wir tun?‘ Netigate gibt uns die Möglichkeit, wirklich repräsentatives Feedback zu erhalten, um unsere Arbeit konstant zu verbessern und uns weiterzuentwickeln.“

Netigate: „Ein echt cooles Umfrage-Tool“ – mit coolen Menschen dahinter!

Insgesamt sind die Anwendenden bei SanData von den Fähigkeiten des Netigate-Tools rundum begeistert. Dank intuitiver Bedienung, den vielen möglichen Logiken zur Steuerung des Umfrageverlaufs und anderer Features sei es ein „echt cooles Umfrage-Tool“ (Michael Moosdorf). Ganz besonders geschätzt wird auch die Beziehung zum Netigate-Team, denn alle Nutzer:innen erhalten eine persönliche Ansprechperson aus dem Customer Success Team zur Seite gestellt.

Im Fall von SanData ist Ronja Schulz die Netigate-Customer Success Managerin. Auch sie kann den erfolgreichen Weg bestätigen, den das IT-Systemhaus in Sachen Feedback eingeschlagen hat:

„SanData holt wirklich viel aus unserem Tool heraus, und beweist sich als besonders innovativer Kunde. Das Team entwickelt immer wieder neue Ideen, wie und was noch abgefragt werden könnte“.

Und so geht die Feedback-Journey, die SanData mit Innovationskraft und Begeisterung eingeschlagen hat, immer weiter. Das Beispiel zeigt: Der Einstieg zum Beispiel in die Welt der Mitarbeitendenbefragungen ist leicht, braucht aber auch langfristiges Denken. Sobald aber Mitarbeitende und Kunden messbare Effekte aus ihrem Feedback spüren, ist der Schritt gemacht – hin zu einer feedbackbasierten Unternehmenskultur.