Immer mehr Unternehmen aller Branchen haben Probleme, geeignete Fachkräfte zu finden und diese Situation wird sich durch den demografischen Wandel noch verstärken. So ist es nicht überraschend, dass 63% der in der Social Media Recruiting-Studie (hier finden Sie eine Infografik der wichtigsten Ergebnisse) befragten Personaler den Fachkräftemangel als größte Recruitment-Herausforderung der nächsten Jahre ansehen. Die Mitarbeiterbindung wird deshalb so aktuell wie nie.

Was können Unternehmen tun?

Doch was können Unternehmen und Organisationen tun, um im Wettbewerb um Fachkräfte zu bestehen? Welche innerbetrieblichen Schritte sind geeignet, um qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen und auch langfristig im Unternehmen zu halten? Die konkreten Maßnahmen können je nach Situation und Anforderungen von Unternehmen zu Unternehmen variieren. Eine Verbesserung der Attraktivität als Arbeitgeber und die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen sind in jedem Fall geeignete Mittel.

Employer Branding – Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke

Um als Arbeitgeber für Fachkräfte attraktiv zu sein, müssen sich Unternehmen von der Konkurrenz abheben und überzeugend auftreten. Voraussetzung dafür ist, dass sie sich darüber im Klaren sind, was ihre Attraktivität als Arbeitgeber ausmacht. Von Bedeutung sind in diesem Zusammenhang nicht nur Karrierechancen und ein hohes Gehaltsniveau  –  auch Faktoren wie ein gutes Betriebsklima, die Führungskultur, die Arbeitsplatzgestaltung sowie das Image und die Werte des Unternehmens  spielen eine große Rolle. So können flexible Arbeitszeitmodelle, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder auch soziales Engagement für Bewerber wichtige Entscheidungskriterien sein.

Der beste Weg, um herauszufinden, welche Stärken ein Unternehmen hat und was einen Arbeitgeber ausmacht, ist die Mitarbeiter zu befragen. Eine Mitarbeiterbefragung liefert konkrete Informationen, die bei der Ausarbeitung eines Employer Branding helfen. Außerdem werden durch das Feedback der Belegschaft Schwachstellen aufgedeckt und Bereiche ausgemacht, in denen Verbesserungen notwendig sind.

Mitarbeiterbindung steigern

Es geht aber nicht nur darum, Fachkräfte für das Unternehmen zu gewinnen, sondern diese auch langfristig an das Unternehmen zu binden. Denn eine hohe Mitarbeiterbindung hat selbst auch einen Anteil an der Attraktivität eines Unternehmens: Mitarbeiter, die an ein Unternehmen gebunden sind, sind engagierter und motivierter und wirken am Erfolg eines Unternehmens mit, was dieses wiederum für Bewerber attraktiv macht. Außerdem treten an das Unternehmen gebundene Mitarbeiter häufig als „Botschafter“ ihres Arbeitgebers auf und tragen zu einem positiven Unternehmensimage bei.

Mitarbeiterbefragungen schaffen Partizipation und liefern wertvolle Informationen

Viele der Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität, beispielsweise ein gutes Betriebsklima, eine positive Unternehmenskultur und gute Aufstiegsmöglichkeiten, sind auch geeignet, um eine emotionale Mitarbeiterbindung zu fördern. Um herauszufinden, was Sie in Ihrem Unternehmen tun können, sollten Sie Ihre Mitarbeiter zu jedem Stadium des Mitarbeiter-Lebenszyklus erreichen und ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern: Erfassen Sie beispielsweise mit Onboarding-Befragungen, was neue Mitarbeiter in ihrer Einstiegsphase positiv bewerten und was sie sich für die Zukunft wünschen. Erfahren Sie durch Befragungen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement, was Sie tun können, um eine bestmögliche Arbeitsumgebung zu schaffen und nutzen Sie die Chance, durch Exit-Interviews Gründe für das Ausscheiden von Mitarbeitern kennenzulernen. Um rechtzeitig auf Veränderungen und Stimmungswechsel reagieren zu können, empfiehlt es sich, außerdem regelmäßig kurze Befragungen durchzuführen, in denen die Loyalität der Mitarbeiter erfasst wird.

Die Befragungen der Mitarbeiter liefern nicht nur wertvolle Erkenntnisse, sie schaffen zudem Partizipation und ein Gefühl der Wertschätzung – beides Faktoren, die dazu führen, dass sich Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen identifizieren.

Ist in Ihrem Unternehmen der Fachkräftemangel ein Thema? Falls ja, welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um dem entgegenzuwirken?