Die digitale Gesellschaft von heute verwendet bevorzugt mobile Geräte um sich Internetzugang zu verschaffen. Sicherlich keine überraschenden Neuigkeiten für Sie. 2016 wurde das Smartphone durchschnittlich 2 Stunden pro Tag zum Surfen genutzt. Der Trend der mobilen Internetnutzung ist weiterhin steigend. Obwohl die Nutzung von Smartphones oft mit negativen Effekten auf Gesundheit und Arbeitsproduktivität in Verbindung gebracht wird, steigt die Zahl der Informationsquellen, welche das Gegenteil behaupten. Sollten Arbeitgeber die Nutzung von mobilen Geräten am Arbeitsplatz fördern? Wenn dem so ist, können Smartphones sogar zu mehr Arbeitsproduktivität motivieren?

Smartphone am Arbeitsplatz – Wer kontrolliert wen?

Laut einer Forrester Studie benutzen 66% der Angestellten mindestens 2 Geräte am Arbeitsplatz – diese Daten wurden bereits 2012 mit Fokus auf nordamerikanische und europäische Firmen erhoben. Die Angaben variieren stark zwischen Ländern, Industrien und Reifegrad des Unternehmens, jedoch scheint der IT Sektor anderen Industrien bzgl. Smartphoneaffinität voraus zu sein. Außerdem beeinflussen innerbetriebliche Richtlinien die Nutzung von Smartphones während der Arbeitszeiten.

Wer gewohnt ist, sein privates Mobiltelefon zur Hand zu haben (sowohl auf der Arbeit als auch in der Freizeit) kann sicher sehr gut nachvollziehen, wie schwer es ist nicht von eingehenden Nachrichten abgelenkt zu werden. Vielleicht ist es beruhigend zu wissen: Dieses Verhalten kann natürlich durch einen biologischen Mechanismus erklärt werden. Der Nachteil: Ja, es kann abhängig machen. Neue Funktionen machen es (vielleicht nicht unabsichtlich) zunehmend schwerer – das Aufleuchten bei Nachrichtenvorschau raubt unsere sofortige Aufmerksamkeit.

mobile-phone-affinity-employee-engagement

Tatsächlich hat OpenMarket gemessen, dass 83% der heutigen Generation die meisten Nachrichten innerhalb 90 Sekunden nach Empfang öffnen. Diese Rund-um-die-Uhr Verfügbarkeit erfordert ein hohes Multitasking Vermögen, welches in anderen Zusammenhängen oft mit erhöhtem Stressniveau assoziiert wird.

Des Weiteren kann die direkte Zugriffsnähe von Arbeitsresourcen während der Freizeit zu Überlappung mit Auswirkung auf die Work-Life-Balance führen. Dies kann wiederum die Arbeitszufriedenheit und -leistung negativ beeinflussen.

Neben diesen scheinbar offensichtlichen Nachteilen erhöhter Smartphone-Nutzung auf der Arbeitsstelle wurde andererseits ein potentieller Vorteil mit Blick auf die Arbeitsmotivation gefunden.

Es sieht ganz so aus, als gäbe es nur einen schmalen Grad zwischen Gebrauch und Missbrauch von mobilen Geräten in diesem Zusammenhang. Schlieβlich kann Technologie nur so smart wie der Anwender sein.

Für eine bessere Work-Life-Balace

Es spielt keine Rolle ob das genutzte Smartphone privat oder geschäftlich finanziert ist, Mobilität gewährt Angestellten mehr Flexibilität. Berufsbezogene Informationen können von überall her greifbar gemacht werden: Sie können manche Angelegenheiten einfach nicht verschieben. Die Reisezeit zum Kunden oder Geschäftsessen dauert plötzlich länger als erwartet. Sogar das Warten in der Arztpraxis muss nicht mehr mir völligem Zeitverlust verbunden sein. Unsere Out-of-Office Verfügbarkeit bietet uns verbesserte Arbeitsabläufe und befähigt uns zu höherer Flexibilität.

Laut The Forbes verbessert diese Gerät-unterstützte Mobilität den Workflow mit bis zu 30% und Produktivität mit 23%.

Vielleicht ist es auch Ihnen aufgefallen: Wurde die konventionelle Bürozeit nicht schon ein gutes Stück von Leistungsindikatoren (KPIs) abgelöst? Mehr Flexibilität führt zu mehr Zufriedenheit – und zufriedene Mitarbeiter arbeiten effizienter. Und dies wiederum erfreut den Arbeitgeber? Jetzt, da alle glücklich und zufrieden sein sollten – könnte es interessant sein zu wissen, dass Ihnen dieser Trend außerdem noch auf anderem Wege zugute kommen kann.

Profitieren Sie von Echtzeit-Einblick

Es interessiert Sie sicher, was Ihre Angestellten über Sie denken. Wissen Sie wie Ihre Mitarbeiter die letzte betriebliche Umstrukturierung aufgenommen haben? Oder welche Bedenken Ihr Team vor dem nächsten Quartal-Start hat? Gibt es Anzeichen darauf, dass Ihre Mitarbeiter sich vor den nächsten Projektfristen überanstrengt oder frustriert fühlen? Dort draußen warten unzählige, kostbare Daten auf Sie – viele von diesen wollen Sie nicht verpassen. Außerdem scheint der Zeitfaktor offensichtlich eine entscheidende Rolle zu spielen – demotivierte Angestellte kosten Ihre Unternehmen jährlich bis zu 550 Millionen Dollar.

Die enge Beziehung mit unseren Mobiltelefonen bietet Möglichkeit Echtzeit-Einblicke zu erhalten. Laut Studien kann das Erheben von Personaldaten durch das Smartphone bis zu 60% motivierender sein als durch den konventionellen Computer. Wie bei Netzwerk-Plattformen sowie LinkedIn aktuell zunehmend beobachtet, wird HR Software zunehmend auf mobile Anwendung optimiert. Mehr und mehr Business-Dienstleistungen machen die tägliche Anwendung für Ihre Nutzer bequem und einfach. Alles weist darauf hin: Es ist an der Zeit, dem Technologie-Trend zu folgen um auch seine Mitarbeiter zu motivieren und Zufriedenheit am Arbeitsplatz zu steigern. Sie profitieren letztendlich durch verbesserte Produktivität.

So nutzen Sie erhöhte Smartphone-Affinität Ihrer Arbeitskräfte für mehr Produktivität:

Sehen Sie es nicht als selbstverständlich an.

Auch wenn Handy-Affinität 2018 schon sehr vorangeschritten ist, gibt es immer noch einen ungewissen Anteil von Arbeitern, welche nicht selbstverständlich über ein Handy verfügen oder dem Trend sogar widerstreben. Die Verfügbarkeit eines Handys am Arbeitsplatz korreliert nicht natürlicherweise mit einem hohem Ausmaß seiner Nutzung (an Applikationen).

Ermutigen Sie daher Ihre Angestellten dazu, mobile Geräte sowie auch Apps während und für die Arbeit zu nutzen. Stellen Sie sicher, dass ihnen technischer Rat zur Seite steht und dass Angestellte voneinander lernen. Jegliche Art von Bedenken sollte verringert werden. Investieren Sie in Tools, die den geforderten Sicherheitsstandards entsprechen. Apps sollten als Lösungen gesehen werden, um die Zusammenarbeit und Kommunikation mit dem Team aber auch mit dem Management zu erleichtern.

Es gilt Vorteile hervorzuheben und User Experience zu optimieren.

Wählen Sie eine Plattform, die beste Verbindung bietet und intuitiv benutzbar ist. Wenn es Ihr Ziel ist nachhaltig hohe Datenqualität von Ihren Arbeitskräften zu erhalten, sollten Sie sichergehen, dass diese die gewählte Dienstleistung als modern und einfach verständlich empfinden. Helfen Sie Ihren Arbeitnehmern dabei, den direkten Nutzen für sich selbst zu erkennen (z.B. Belohnung im Sinne von Lernerfolg, Anerkennung, Transparenz oder sichtbare und zeitnahe Verbesserung) um die Applikation auch langfristig im Sinne ihres Nutzens anzuwenden.

Wenn jedoch Bedenken aufkommen sollten, dass die Privatsphäre angegriffen werden könnte, wäre es empfehlenswert 2 separate Handys zu verwenden.

Bedenken Sie Zeitpunkt und Häufigkeit.

Obwohl Sie keine wichtigen Daten verpassen wollen, bedenken Sie nicht zu aufdringlich zu sein und Privatsphäre zu respektieren. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt und Häufigkeit um Ihre Angestellten zu befragen.

Wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie dies am Besten angehen um höchste Datenqualität erwarten zu können – fragen Sie Experten um Hilfe. Das richtige Set-up erspart Ihnen Zeit und Kosten.