Neu: Unser Umfrage-Tool jetzt mit KI-basierter Text Analysis. Erfahren Sie mehr.

Munich Leadership Group

Klaus Dürrbeck
Klaus Dürrbeck
Partner der MLG
UnternehmensnameMunich Leadership Group
UnternehmenssitzMünchen
BrancheBildung, Forschung & Entwicklung

Über die Munich Leadership Group

Die Munich Leadership Group (kurz MLG) ist eine Unternehmensberatung mit Sitz in München, die sich auf das Coaching und Training von Führungskräften spezialisiert hat. Führungskräfte im oberen Management werden dabei unterstützt, ihre Teams zum Erfolg zu bringen.

Bei der Teamentwicklung ist „Best Performance“ die Orientierung: Es wird mit den Potenzialen und der Energie aller Teammitglieder gearbeitet, um in jeder Situation die optimale Leistung abrufen zu können. Coaching hingegen spielt sich auf der individuellen Persönlichkeitsebene ab, um die Führungskraft als Einzelperson zu entwickeln. Darüber hinaus hat sich das Thema „Cultural Transformation“ in den letzten Jahren stark etabliert, um eine Unternehmenskultur zu implementieren, welche die Organisation nachhaltig in die Zukunft tragen kann und den Erfolg sichert.

Die Munich Leadership Group gibt es seit über 25 Jahren. Die Berater:innen haben schwerpunktmäßig Ausbildungen in Wirtschaftswissenschaften, Psychologie und arbeiteten meist selbst im Top-Management. Insgesamt gibt es drei Hubs der MLG: München für Europa, sowie Repräsentanzen in USA und China. Am Standort München befinden sich die meisten Expert:innen. Das Kernteam besteht aus 10+ Festangestellten, hinzu kommt ein großes Netzwerk aus Associates. Mit über 80 aktiven Kunden und über 142.000 Training und Coaching Teilnehmern weltweit hat sich die MLG zum Ziel gesetzt, ihre Kunden dabei zu unterstützen:

  • digitale und kulturelle Transformation voranzutreiben
  • herausragende Führungskräfteentwicklung und maßgeschneidertes Talent Management zu etablieren
  • ein vertrauensvolles Umfeld zu entwickeln, das persönliches Wachstum beschleunigt.

Klaus Dürrbeck ist in die Feedback-Projekte mit Netigate eingebunden. Für diesen Customer Case spricht er mit uns über Employee Experience sowie über Lösungsansätze mittels 360-Grad-Feedback, im Rahmen von Führungskräftecoachings. Klaus ist seit über sieben Jahren Teil des Kernteams der Munich Leadership Group als Trainer (Teamworkshop), Berater (Transformationsprojekte) und Coach (Einzelseminare). Vor allem das Thema 360-Grad-Feedback treibt er seit einigen Jahren als wichtiges Instrument für Führungskräfteentwicklung voran.

Ausgangslage und Herausforderungen

Bereits 2016 wurde erkannt, dass 360-Grad-Feedback bei einigen Kund:innen der MLG im Rahmen von Führungskräftefeedback auf Top-Executive-Level eingesetzt wurde. Es galt als eines der wichtigsten Instrumente, da die Führungskräfte von verschiedenen Ebenen ein Fremdbild erhalten. Beim klassischen 360-Grad-Feedback werden Führungskräfte durch vier verschiedene Ebenen bewertet: Befragt werden die übergeordnete Führungskraft, die Kolleg:innen derselben Ebene, die unterstellten Mitarbeitenden, sowie die Führungskraft selbst mittels einer Selbsteinschätzung. Je nach Zielsetzung können einzelne Ebenen ergänzt oder weggelassen werden.

Es wurde festgestellt, dass die gängigen 360-Grad-Feedbacks jedoch nicht individuell auf die einzelnen Unternehmen und ihre Führungsleitbilder abgestimmt waren, weshalb eine Individualisierung benötigt wurde. Maßgeschneiderte Fragebögen – individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen der jeweiligen Organisation angepasst – bieten wesentlich bessere Passung und damit die Möglichkeit für nachhaltige Veränderung im Unternehmen. Mit Netigate war die Umsetzung maßgeschneiderter Fragebögen möglich. Netigate wurde zunächst als Do-it-Yourself-Tool für Trainingsevaluationen und Pulsbefragungen genutzt. Viele Kunden der Munich Leadership Group haben zu dieser Zeit Paper-Pencil-Umfragen genutzt, die mit dem Online-Umfrage-Tool von Netigate schneller und einfacher umgesetzt werden konnten.

2019 wurde anschließend erstmals 360-Grad-Feedback mit Netigate durchgeführt und die Unterstützung des Professional Services Teams genutzt. Es wurde ein Kompetenzmodell, gemeinsam mit dem Kunden der MLG ausgearbeitet, und anschließend mittels Netigate adaptiert, um wertvolle Erkenntnisse aus den Feedbackdaten abzuleiten.

Aus meiner Sicht war das eine Erfolgsgeschichte, da Netigate die Toolkompetenz mitbringt und smarte Leute aus der Marktforschung im Hintergrund hat, um das Feedback detailliert auszuwerten. Das war eine sehr erfolgreiche Kooperation. Ich empfinde die Zusammenarbeit als extrem angenehm und professionell, da der
Fokus immer darauf liegt, einen Mehrwert zu bieten.

Klaus Dürrbeck, Partner der MLG

 

Zusammenarbeit mit Netigate

Insgesamt wurde diese Art des Führungskräftefeedbacks bisher gemeinsam mit sechs Kunden umgesetzt, unter anderem mit der Industrie- und Handelskammer-Organisation. Pulsbefragungen sind bei fast allen Trainings- und Coaching-Programmen der MLG Teil der Zusammenarbeit.

Das Thema Feedback ist immens wichtig, wird aber von Führungskräften viel zu wenig genutzt. Es zieht sich wie ein roter Faden durch alle Branchen und Ebenen, dass sich Mitarbeitende und Führungskräfte – jeweils von ihrer Führungskraft – klareres und handlungsbasiertes Feedback wünschen, was leider immer noch nicht in vollem Umfang passiert.

Die Munich Leadership Group kommt im Anschluss an das ausgewertete Feedback für die Umsetzung der Handlungsmaßnahmen ins Spiel, um gemeinsam mit den Führungskräften die Daten in handlungsleitende Informationen zu überführen.

Denn wenn Unternehmen 270- oder 360-Grad-Umfragen durchführen, erhalten die jeweiligen Führungskräfte die Auswertung zwar gut aufbereitet, werden aber im Anschluss oft mit den Ergebnissen allein gelassen. Es braucht Coaches, die über Expertenwissen verfügen, um das Feedback zu besprechen, gemeinsam die wichtigsten Punkte und Ziele abzuleiten und anschließend Maßnahmen umzusetzen. Das ist das A&O.

Die hohe Datendichte bietet eine breite Grundlage für Entwicklung: Was sind die Fokusbereiche, wo kann Führungseffektivität am leichtesten und schnellsten gestärkt werden, welche Maßnahmen gibt es, die ich direkt und langfristig umsetzen kann, um mich als Persönlichkeit gezielt zu entwickeln und, um meine Ziele zu erreichen.

Beim 360-Grad-Feeback liegt der Fokus auf einer einzelnen Führungspersönlichkeit. Man kann sagen, es ist eine Intensivmaßnahme für die Entwicklung dieser Persönlichkeit, da man von allen Seiten ein holistisches Bild über die Leistungsfähigkeit erhält – nicht nur von Mitarbeitenden, sondern aus verschiedenen Ebenen. Das ist aus meiner Sicht der große Vorteil von 360-Grad-Feedback, da es viele Ansatzpunkte für Entwicklung gibt, die durch externe Feedbacks gestützt werden.

Für Kunden der Munich Leadership Group, die vorher mit Paper-Pencil-Umfragen gearbeitet haben, haben sich durch die Zusammenarbeit mit der Online-Umfrage-Lösung von Netigate zudem folgende Verbesserungen etabliert: Neben einer besseren User Experience für die Teilnehmenden und einer höhere Antwortrate – da der Fragebogen bequem vom Smartphone aus ausgefüllt werden kann – hat sich vor allem die Zeitersparnis herauskristallisiert. Um eine schnelle Umsetzung und Auswertung gewährleisten zu können, war ein Online-Umfrage-Tool unerlässlich. Digitalisierung, Transparenz und Zeitersparnis stehen klar im Fokus.

Mittels Live-Dashboards haben beispielsweise Personalabteilungen direkten Zugriff auf das Feedback und sparen sich die Zeit der manuellen Eingabe. Die fertige Auswertung, inklusive Rohdaten, wird dann für die Verbesserung und Anpassung von Trainingsprogrammen weiterverwendet. Unternehmen wie Teilnehmende schätzen diese direkte, positive Auswirkung ihrer Rückmeldungen sehr.

Pläne für die Zukunft

Das Portfolio an Umfragen der Munich Leadership Group soll in Zukunft gemeinsam mit Netigate erweitert werden. Vor allem in Anbetracht auf den “War for talent” spielt Führung eine immer wichtigere Rolle dabei, ob Menschen Teil eines Unternehmens werden und auch bleiben. Das Zitat „People join because of great vision, people leave because of poor leadership” macht deutlich, dass 360-Grad-Feedback, neben klassischen Employee Engagement Befragungen, unerlässlich ist, um im Wettbewerb um Talente einen Vorteil zu erhalten.

Je mehr Fachkräfte benötigt werden, desto wichtiger wird es in Zukunft, solche Instrumente als Unterstützung heranzuziehen, um ein Unternehmen und seine Führungskräfte bestmöglich zu entwickeln. 360-Grad-Feedback soll bei weiteren Kunden der Munich Leadership Group angepasst werden. Perspektivisch wird zudem vor allem das Thema Retention von Relevanz, mit Fokus auf das Mitarbeiterengagement (Employee Engagement).


Sehen Sie sich auch unser Webinar, gemeinsam mit Klaus Dürrbeck, zu unserem Benchmark Report zum Mitarbeiterengagement an.